Chapa .. Genießerhund im Streifenkostüm

2016 09 23Chapa 3

* ca.  2013  - kastriert -  47 cm - ca. 21 kg

17.04.2018: Chapa geht es supergut:

2018 04 17Chapa 1

2018 04 17Chapa 2

2018 04 17Chapa 3

2018 04 17Chapa 4

2018 04 17Chapa 5

2018 04 17Chapa 6


Chapa bleibt bei ihrer Pflegefamilie.


hunde-, pferde-  und katzenverträglich - lieb - menschenbezogen - fährt gut im Auto mit - auch für Anfänger geeignet

 

***********

Rückblick - seit dem 20.05.2016 auf einer Pflegestelle in der Nähe von Lübeck

17.08.2016: Neue Videos von Chapa!

Ansprechpartner Adoption: Petra Mohnes

********

********

********

********


 

07.08.2016: Im Auto mitfahren? Für Chapa kein Problem...

2016 08 07Chapa 1

2016 08 07Chapa 3

2016 08 07Chapa 2

2016 08 07Chapa 4

 


20.07.2016: Die traurigen Zeiten sind für Chapa endgültig vorbei. Bei ihrer Pflegefamilie blüht sie auf:

Chapa ist sehr menschenbezogen und verschmust. Mit Rüden versteht sie sich prima, bei weiblichen Artgenossen muss sie erst einmal genau schauen, wen sie da vor sich hat, aber dann ist in der Regel alles ok. Auch Pferde und Katzen mag sie. Und im Auto zu fahren findet Chapa klasse.

Die Fotos, die wir von Chapa bekommen, haben alle Eines gemeinsam: Sie zeigen eine Hündin, die ihr neues Leben mit jedem Atemzug genießt.

Wer niemals in Sicherheit war und nie etwas hatte, für den sind diese „Kleinigkeiten“ kostbar:

Müde einschlafen dürfen ohne jede Sekunde Angst  haben zu müssen, dass Gefahr drohen könnte ...

2016 07 19 chapa 11

ein weiches Hundebett und ein Hundefreund, mit dem man nicht ums Überleben kämpfen muss, sondern mit dem man einfach faulenzen darf ...

2016 07 19 chapa 9

2016 07 19 chapa 7

eine liebe Menschenstimme und verführerische Düfte in der Küche ...

2016 07 19 chapa 3

2016 07 19 chapa 10

2016 07 19 chapa 1

Zeit zu haben, neugierig zu sein ...

2016 07 19 chapa 5

2016 07 19 chapa 6

2016 07 19 chapa 4

vor purer Lebensfreude mit dem Hundekumpel zig Runden um das Haus zu rennen ….

Wer niemals in Sicherheit war und nie etwas hatte, für den sind diese „Kleinigkeiten“ das, was das Leben lebenswert macht und was deshalb jede einzelne Sekunde bewusst genossen wird.

Chapa ist eine Genießerhündin und: Sie schaut ihrem Gegenüber direkt in die Seele.

2016 07 19 chapa1

***********************************************

07.06.2016. Neue Fotos von Chapa!

Chapa ist absolut Katzen kompatibel, sollte aber zu einem netten Zweithund, damit das Leben für sie schöner ist

2016 06 07Chapa 1

2016 06 07Chapa 2

2016 06 07Chapa 3

2016 06 07Chapa 4

... unter dem Stuhl lag sie bei Gewitter.

2016 06 07Chapa 5

2016 06 07Chapa 6

 

 


 

29.05.2016: Chapa ganz entspannt...

2016 05 29Chapa 2

2016 05 29Chapa 3

Und auch Autofahren ist kein Problem!

2016 05 29Chapa 1

2016 05 29Chapa 4


26.05.2016:  Neue Fotos von Chapa:

2016 05 26Chapa 4

2016 05 26Chapa 5

2016 05 26Chapa 6

2016 05 26Chapa 7

2016 05 26Chapa 3

2016 05 26Chapa 2

2016 05 26Chapa 1

 


24.05.2016: Chapa in Deutschland:

2016 05 24Chapa 1

2016 05 24Chapa 2

2016 05 24Chapa 3

********

Chapa in Griechenland:

Der Leidensweg, der hinter Chapa liegt, ist der unzähliger Hunde und es ist unvorstellbar, wie so etwas noch heute  millionenfach auf dieser Welt geschehen kann. Sie hatte keine Chance, als man sie packte und an eine 2 m Kette legte, ohne Schutz vor Sonne, ohne Schutz vor Regen und Kälte. Vermutlich ist sie ihren Peinigern arglos und freudig entgegen gelaufen, nicht ahnend, welches Martyrium sie erwartete.

 

20.05.2016 Und manchmal kommt es anders, als man denkt.... eigentlich sollte Chapa in ihr Zuhause fliegen, reiste doch ihr Frauchen selbst nach Athen, um sie abzuholen. Nun wurde aus dem Frauchen ein Pflegefrauchen und wie das kam, lesen Sie hier ....

Schon seit langer Zeit war klar, Chapa hatte ihr Zuhause gefunden und wenn jemand für die liebe Hündin anrief, konnten wir nur sagen: sie ist bereits reserviert. Nun flog ihr Frauchen nach Athen, um sie nach Hause zu holen, nachdem am 8. Mai auch Chapas einzig überlebender Sohn Lemmy, dem sie eine ganz liebevolle, besorgte Mutter war, in sein Zuhause geflogen ist.

Chapas Frauchen übernachtete bei unserer Tierschützerin Zena und lernte dabei Luna-Lu kennen, ein eigentlich ängstliches Hundekind, welches nicht so leicht Freundschaften schließt. Doch Luna-Lu fühlte sich zu Chapas Frauchen so hingezogen, dass sie ihr nicht mehr von der Seite, genauer gesagt vom "Schoß" wich... und so nimmt die Geschichte um Chapa und Luna-Lu nun einen ganz anderen Verlauf, als geplant. Chapas Frauchen würde gerne Luna-Lu adoptieren, da Luna-Lu ihr das Gefühl gegeben hat, dass sie der Hund an ihrer Seite sein möchte und selbst diese Wahl getroffen hat.

Daher denken wir, dass es für alle beteiligten Zwei- und Vierbeiner die beste Lösung ist, wenn Chapas Frauchen nun ihr Pflegefrauchen wird, denn auch Chapa soll ein Zuhause finden, wo sie der "Traumhund" ihrer Familie ist.

Die ersten Beschreibungen von Chapa in Deutschland zeigen auch schon, was für eine wunderbare, liebe Hündin sie ist. Die Familienkatze ist für sie ein selbstverständlicher Mitbewohner und den großen Rüden hat sie schon zum Spielen aufgefordert.

Nach den furchtbaren Jahren an der Kette und der rührenden Fürsorge um ihren Sohn hat sie nun auch ein  "eigenes Glück" verdient.

Wir hoffen, dass sie ganz schnell ein liebevolles Zuhause findet, gerne mit einem vierbeinigen Spielkameraden.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ 

16.04.2016: Strandfotos von Chapa und ihrem Sohn Lemmy

2016 04 16 Chapa 01

2016 04 16 ChapaLemmy 04

2016 04 16 Chapa 02

2016 04 16 Chapa 03


17.03.2016: Fotoupdate von Chapa...

2016 03 17 Chapa 01

2016 03 17 Chapa 02

2016 03 17 Chapa 03

2016 03 17 Chapa 04

2016 03 17 Chapa 05


17.02.2016: Wir haben ein bezauberndes Video von Chapa erhalten...

 

 


05.02.2016: Fotoupdate von Chapa... 

2016 02 05 Chapa 01

2016 02 05 Chapa 02

2016 02 05 Chapa 03

2016 02 05 Chapa 04

2016 02 05 Chapa 05

2016 02 05 Chapa 06


27.01.2016: Der kleine Lemmy hat die Augen geöffnet...

2016 01 27 Chapa 01

2016 01 27 Chapa 02

2016 01 27 Chapa 03

2016 01 27 Chapa 04 

UPDATE 18.01.2016: Die Unterkunftskosten für Chapa und ihr Baby sowie die Behandlungskosten sind Dank Ihrer Hilfe erst einmal gesichert. DANKE für Ihre Unterstützung!


08.01.2016: 

070116Chapa1

Auch Chapa kam einmal als unbedarfter Welpe auf die Welt, voller Lust das Leben zu entdecken, zu spielen und den Menschen, die sie sogar heute noch liebt,  ein treuer Begleiter zu sein.

Doch was haben Menschen getan... sie haben sie an einer Baustelle angekettet und vergessen... während sie sich selbst an heißen Tagen in den Schatten zurückzogen und sich erfrischten, gab es für Chapa keine Möglichkeit, der brennenden Sonne zu entfliehen. Sie konnte nirgendwohin und es gab keinen Schatten.

070116Chapa2

Und wenn die Menschen es sich an kalten Tagen gemütlich machten, lag sie im Wind, das Fell bis auf die Haut durchnässt...

Minuten, Stunden und Tage wurden zur Ewigkeit. Für Parasiten, wie Zecken und Mücken, war sie ein willkommenes, wehrloses Opfer.

Was hatte sie getan, so etwas zu verdienen? Nichts könnte es rechtfertigen, ein uns Menschen anvertrautes Tier so zu halten. Der Hund, enger Begleiter und treuer Freund des Menschen, wird von so vielen Menschen misshandelt und getötet. Und es scheint "die Welt" nicht zu interssieren. Es können die größten Verbrechen an Teren begangen werden, den "Nachrichten" ist es nicht einmal eine Meldung wert.

Kein Programm berichtet über tausendfache Hundemorde, oder anderen Grausamkeiten an Tieren, befürchtet man, die Einschaltquoten könnten sinken. Man fragt sich zunehmend, in was für einer Welt wir leben....

070116Chapa3

Chapas Gesichtsausdruck ist erschütternd und ihr Körper scheint nur noch aus Knochen zu bestehen, die vom Fell verdeckt werden. Chapa sieht aus, wie ein Gespenst.

070116Chapa4

Mit Beharrlichkeit gelang es den Tierschützern endlich, die 2 m Kette, gegen eine 5 m Kette austauschen zu dürfen und einen notdürftigen Sonnenschutz zu errichten.

070116Chapa5

Als Chapa immer mehr Gewicht verlor und ihr Körper von Räude gezeichnet war, jagte man sie davon und legte ein neues Opfer an die Kette.

Dieser arme Hund wird jetzt dort im Regen liegen und vielleicht wenn es kälter wird, vom Schnee bedeckt werden...

070116Chapa6

Chapa war nun nicht mehr an der Kette, sondern krank und alleine auf der Straße. Unsere Tierschützer sahen die Möglichkeit, mit ihr zu einem Tierarzt zu gehen, sie untersuchen, behandeln und kastrieren zu lassen.

Auf Grund ihres schlechten Gesundheitszustands, wäre sie bei einer Kastration gestorben, so der behandelnde Tierarzt.

Wochen lang bekam Chapa Medikamente und wurde auf der Straße versorgt. Einige Tage nachdem die Behandlung abgeschlossen war, kam sie nicht mehr zu ihrem Futterplatz und war unauffindbar.

Zena und Eirini - unsere Tierschützerinnen -  waren sehr traurig, denn sie dachten, Chapa wäre gestorben.

070116Chapa7

Vor einigen Tagen plötzlich, tauchte sie wieder auf, trächtig. Noch in der selben Nacht, brachte sie vier Welpen zur Welt. Zwei waren sofort tot, ein anderes Hundebaby starb in der Klinik.

070116Chapa8

Dieses kleine Mäuschen ist ihr geblieben und wir hoffen sehr, dass es überlebt.

070116Chapa9

Wir möchten, dass Chapa nie wieder auf die Straße zurück muß und dass sie erfährt, dass es auch Menschen gibt, die Tere lieben und respektieren und sie  als gleichwertige Geschöpfe ansehen.

070116Chapa10

Ein ängstlicher Blick aus glanzlosen Augen, ein gebrochener Hund

070116Chapa11

Bitte, helfen Sie uns, wieder gut zu machen, was Menschen verbrochen haben... helfen Sie uns, für Chapa eine Glücksgeschichte zu schreiben.

Dringend brauchen wir Hilfe bei Behandlungs- und Pensionskosten für Chapa und das ihr hoffentlich bleibende Hundekind. Und Chapa braucht ein Zuhause.

Unsere Tierschützerin schreibt:

She is a sweetheart. She loves everyone.
She gets along with all kind of dogs male and females. Lemmy, if he manages to survive we want to call him Lemmy, he will become around 20 kilos. Please give a chance to her and poor Lemmy to live.

Chapa liebt jeden. Sie kommt mit allen  Hunden, Rüden, wie Hündinnen, gut zurecht. Wenn ihr Sohn überlebt, soll er Lemmy heißen. Beide brauchen unsere Hilfe und die Chance auf ein Leben.

Merken